Ahnenfeldheilung: Transformation von Überforderung und Fremdbestimmung (Online-Seminar)

18. Januar 2022 - 19:00

Pfungstadt

19 – ca 21h30

In diesem Online-Seminar  verstehst du, wie das Kollektiv deine eigenen Gefühle beeinträchtigt und erlebst ein großes Transformations-Ritual für Überforderung und Fremdbestimmung.

 

Überforderung und Fremdbestimmung Corona-Zeiten

In dieser besonderen Zeit erleben wir durch Beschränkungen und Verodnungen bis hin zum Impfzwang immer wieder Angst vor Freiheitsverlust, Fremdbestimmung und Überforderung. Neben unseren eigenen aktuelle Ängsten und Sorgen werden wir jedoch auch von Feldern berührt, die aus unserer Vergangenheit stammen und solchen, die nicht zu uns gehören, unsere Ängste aber massiv verstärken. Wir können oft nicht mehr unterscheiden, was unser eigenes ist und was uns von außen bedrängt

 

Das Kollektiv als Verstärker

Wenn viele Menchen durch intensive Gefühle gehen, wie Ängste, Verwirrung, Chaos, Ohnmacht, Wut, Aufruhr, Überforderung und Fremdbestimmung, verstärkt dies die entsprechenden kollektiven Felder. Gleichzeitig werden diese Themen im Kollektiv aus vergangenen Zeiten aktiviert, die noch nicht befriedet und erlöst sind. Diese verstärken unseren eigenen Prozess, sodass wie nicht umhin kommen, uns unseren Gefühlen zu stellen. Wir nehmen unbewusst die unerlösten Gefühle der uns nahe stehenden Menschen, unseres Ahnenfeldes und des Kollektivs auf und und spüren diese als Beklemmungen, heftige Gefühle oder körperliche Symptome.

In den vergangenen Jahrhunderten haben wir Menschen wenig persönliche Freiheit und viele Zwänge erlebt. Pflicht und Tradition zwangen die Menschen immer wieder in Rollen, die ihrem wahren Wesen nicht entsprachen. Dadurch liegt im unerlösten kollektiven Feld viel Verzweiflung, Überforderung, und ohnmächtige Wut, die die kollektiven Prozesse während der jetzigen Pandemie nochmal verstärken und anfeuern. Dazu gehört auch das Stoßen auf andere Meinungen bis hin zu Engstirnigkeit und Fanatismus.

 

Fremdenergien zurückgeben

In einem meditativen Ritual lernst du, Fremdenergien zurückzugeben, indem die belastenden Felder mit Hilfe der geistigen Welt aufgelöst werden und die Energie dorthin zurückfließt, wo sie hingehört. So entsteht wieder mehr Raum für dich, in dem du DICH spüren kannst, ohne die Lasten des Umfeldes.

 

Großes Heilritual – deine eigenen Überforderungen aus früheren Zeiten erlösen

Überforderungen aus früheren Zeiten wirken in der heutigen Krisenzeit als Verstärker, sie drängen ins Bewusstsein, um erlöst zu werden. Dies glt auch für die durch die Epigenetik übernommenen Ängste, Erfahrungen und Glaubenssätze unserer Ahnen.

 

Werde zum Lichtbringer für deine Sippe

Wenn du selbst deine unerlösten Gefühlene transformiert hast, wirst du zum Segen für alle, mit denen du verbunden bist: für die Lebenden deiner Familie und deinem Umfeld genauso wie für die Verstorbenen aus deiner Ahnenreihe, die noch keinen Frieden finden konnten.

 

An der Heilung des Kollektivs mitwirken

In dem großen Heilritual öffnen wir die transformierenden Lichträume der göttlichen Liebe nicht nur für unsere Ahnen sondern auch für unser Kollektiv, sodass sich Frieden ausbreiten kann und sich die alten Verstärker der Fremdbestimmung und Überforderung, die uns berührt und beeinträchtigt haben, auflösen können.

Damit dienen wir auch dem Kollektiv der Menschheit, sodass wir uns mehr und mehr erinnern können, dass wir göttliches Bewußtsein in menschlicher Form sind.

 

Nach diesem Seminar wirst du

  • ein Werkzeug an der Hand haben, wie du dich von Fremdenergien befreien kannst
  • im Alltag mehr bei dir bleiben können, ohne von den Emotionen deines Umfeldes beeinträchtigt zu werden
  • mehr Mitgefühl für dich selbst und andere entwickeln
  • all das, was deine Ängste und deine Überforderung verstärkt hat, der göttlichen Liebe zur Heilung übergeben haben
  • dein Leben gelasener leben – trotz Krisenzeit
  • zum Lichtbringer für andere werden

 


Anmeldung über XING   http://www.xing.com/events/3747897

das Seminar wird über Zoom gehalten.
Der Link wird Dir nach der Anmeldung zugesandt.

Kosten: 25 €