Das gute Erbe unserer Ahnen

Das gute Erbe unserer Ahnen

(Artikel mit Meditation)

erschienen im Paracelsius-Magazin 02/2022, S.22-25

Einleitung

Unsere Herkunftsfamilie prägt uns tief. Viele Probleme in Beziehungen mit anderen sowie unsere Sicht auf uns selbst gehen auf frühe defizitäre Erfahrungen zurück. Hier kann Heilarbeit im Ahnenfeld eine große Bereicherung und Erleichterung sein und sollte von Therapeuten immer wieder in Betracht gezogen werden. Besonders in dieser Zeit der Pandemie werden durch die aktuellen Themen wie z.B Angst, Fremdbestimmung und Existenzverlust unerlöste Themen im Ahnenfeld aktiviert und drängen nach Erlösung.

Belastungen im System sind uns häufig nicht bewußt, sie dienen aber wie Verstärker auf Themen, mit denen wir uns auseineindersetzten. Hier ein paar Beispiele: Wenn Paare sich Kinder wünschen, und es nicht klappt oder immer wieder Fehlgeburten auftreten, gibt es häufig unerlöste unbetrauerte Kinderschicksale im Ahnenfeld. In manchen Familien finden wir über viele Generationens bestimmte Erkrankungen wie Krebs, Herzbeschwerden, Rheuma, und die psychischen Muster, sie diese Erkrankungen fördern, werden über Generationen weitergegeben. Mancher kommt finanziell nicht auf eine grünen Zweig, weil in den Ahnenlinien Vermögensverlust, Konkurs, ausgebombt-Sein im Krieg oder sonstige Formen der Verarmung immer noch nicht wirklich mit Mitgefühl gesehen sind. Unerlöstes Grauen, Kriegsgreuel, Kriegsgefandgenschaft, schweres Schicksal und Schocks führen oft nicht nur bei den Betroffenen sondern auch in den Folgegenerationen zu Süchten oder psychischen Erkrankungen. Das Sippengewissen bringt die Themen wieder an die Oberfläche. In alle diesen Fällen hilft oft eine Familienaufstellung oder Ahnenfeldheilung, die Lasten zu erlösen.

Neben den belasteten Ahnen sind da aber auch die längst erlösten Ahnen, die wir in jeder Sippe finden – auch wenn ihr Leben viele Generationen zurück liegt. Sie sind eine große Quelle der Kraft, der Inspiration und der Unterstützung. Sie helfen uns, besondern in Zeiten der Belastung. uns mit unseren Ressourcen zu verbinden und uns damit zu stabilisieren. Dass diese liebenden Verwandten zu uns gehören, ist uns oft überhaupt nicht bewusst. Sie wirken auch unterstützend bei jeder Art von heilender oder versöhnender Arbeit mit all den uns nahestehenden Verwandten, die durch schweres Schicksal den Bezug zu sich selbst und anderen verloren haben und damit ihr Leben nicht mehr aus einem liebenden Herzen führen konnten.

Die Sicht auf unsere Ahnen

In den alten Zeiten und war es ganz natürlich, die Ahnen zu ehren und sie als Quelle des Schutzes und der Kraft zu sehen. Diese Sichtweise finden wir auch heute noch in den Naturrvölkern und Naturreligionen. Leider ist uns diese Haltung heute verloren gegangen. Bert Hellinger hat vor vielen Jahren als Missionar in Afrika beobachtet, dass in Famiiensystemen Frieden herrscht, wenn jeder seinen guten Platz hat, gesehen und geachtet wird. Und dass in Fällen, wo jemand verurteilt, vergessen oder ausgeschlossen wurde, ein anderer im System diesen unbewusst vertritt und das Verdrängte ausagiert. Heute erleben wir das oft in Familien nach der Trennung der Eltern, wenn die Kinder aus unbewusster Liebe die verdrängten Gefühle der Eltern ausageren. Sie zeigen damit, dass im System noch dringend Heilung und Versöhnung gebraucht wird.

Lasten im System

In Familien-Aufstellungen erlebe ich immer wieder, dass Menschen es vermeiden, sich ihren Ahnen zuzuwenden, weil sie die Lasten fürchten, die im Ahnenfeld noch vorhanden sind. In unserem Kollektiv finden wir kaum eine Familie, die durch die beiden letzten Weltkriege nicht belastet oder traumatisiert wurde durch gefallene Soldaten, Heimatvertreibung, Krieggreuel und sonstiges schweres Schicksal. Unerlöstes drängt jedoch danach wiederholt zu werden, um endlich sichtbar und erlöst zu werden. So tragen wir oft unbewußt Unerlöstes mit, leiden darunter und suchen Hilfe. Viele Menschen sind sogar loyal zum Leiden ihrer Vorfahren und erlauben sich nicht, ein wirklich gutes und erfülltes Leben zu führen.

Anerkennen, was wirkt

Wenn wir die Muster im System und das schwere Schicksal unserer Vorfahren sehen können, es achten können und Liebe und Mitgefühl zu ihnen fliessen lassen, finden sie oft endlich Frieden. Dann sind sie nicht mehr in sich und ihrem Schmerz, ihrer Verzweiflung oder ihrer Wut gefangen und gehen endlich ins Licht. Und sie können dann endlich liebevoll, zutiefst wohlwollend und segnend auf uns Nachkommen schauen. Wer immer das in Systemischer Familien-Therapie schon erlebt hat, spürt oft,wie Lasten von ihm abfallen und das Leben anschließend leichter wird. So sind viele von uns Lichtbringer für das ganze System, weil wir uns dem Schmerz und dem Entsetzen zuwenden und die Lasten für uns und unsere Ahnen endlich erlösen können. Dann werden sie wieder zum Segen für die Lebenden und ihre unbelastete Liebe kann uns begleiten.

Karmischer Bezug

Wir inkarnieren nicht zufällig in unserer Herkunftsfamilie. Als Seele bringen wir all die Themen mit, die wir in unserer Familie entwickeln, bearbeiten und erlösen können. Oft nehmen wir Lasten auf uns, die wie ein Verstärker dienen, damit wir uns mit bestimmten Themen in unserem Leben auseinandersetzen. Hier zeigt sich immer wieder das kosmische Gesetz: wie innen so außen. Ich bin immer wieder fasziniert, wenn ich in der Reinkarnations-Therapie bei einem Patienten zeitlose Muster der Seele sehe, die sich exakt im Familiensystem widerspiegeln. So bringt uns unsere Familie auch auf den Seelenweg. Und wenn wir unsere eigenen Themen bearbeiten und erlösen, löst sich immer auch ganz viel für unser Ahnenfeld. Oft beenden wir ein destruktives Muster oder heilen eine uralte Wunde, die über Generationen wirkte, sodass Freiheit entsteht für uns und unsere Nachkommen.

Hüter unseres guten Potenzials und Schläfer

Im Ahnenfeld haben wir immer auch die Vorfahren, die bestimmete Qualitäten, Kenntnisse, Fähigkeiten und Gaben hüten und bewusst leben. Sie geben dieses besondere Potenzial auch meistens über Generationen weiter. So finden wir Familien, in denen zum Beispiel musikalische Fähigkeiten, tiefe Verbindung zur Natur, Heilwissen oder handwerkliche Begabung immer wieder auftauchen. Neben diesen Hütern des Familienpotenzial gibt es aber auch die Schläfer, die – meist durch schweres Schicksal wie Unglücke oder Krieg – diese Fähigkeiten nicht mehr leben konnten. Und obwohl diese verschüttet erscheinen, geben sie diese Anlagen durch die Genetik weiter. Ganz besonders durch die letzten Weltkriege gerieten so durch Schock und Trauma viele wundervolle Anlagen in Vergessenheit, die aber trotzdem zu uns gehören. Die belastenden Erfahrungen verhindern, dass wir den genetischen Zuganz zu dem guten Potenzial finden (Epigenetik).

Eltern wollen immer nur das Beste für ihre Kinder

Oft sind wir identifiziert mir unseren Defiziten und es entstehen Identifikationen und Glaubessätze, wie zum Beispiel „Meine Mutter (mein Vater) hat mich nicht geliebt,“ die wir wie einen Stempel unsichtbar auf der Stirn tragen. Doch Elltern wollen immer nur das Beste für ihre Kinder. Das erkennen wir oft erst, wenn wir selbst Eltern sind. Und Eltern sind oft überfordert, verstrickt und manchmal auch durch Kriegserfahrungen oder sonstiges schweres Schicksal traumatisiert und erstarrt, sodass die Liebe nicht mehr fliessen kann.

Über den Schmerz vergessen oder verdrängen wir oft das Gute, was auch da war, und sehen nur noch die Schattenseiten. Wir haben dann kein Bewußtsein mehr für die Geschenke und Gaben, die wir – neben den größten Geschenk, unserem Leben – von unseren Eltern bekommen haben.

Das Gute in den Eltern sehen

Hier kann es hilfreich sein, sich einmal Zeit dafür zu nehmen, sich zu fragen:

  • Was habe ich Schönes mit meinen Eltern (Mutter, Vater) erlebt?
  • Wo haben mich meine Eltern gefördert und unterstützt?
  • Welche guten Eigenschaften habe ich von meiner Mutter / meinem Vater geerbt (vielleicht auch in wesentlich erlösterer Form)?
  • Was liebe ich an meiner Mutter / meinem Vater?
  • Wofür bin ich dankbar?

Wenn wir uns wieder für die positiven Gefühle öffnen wie Wertschätzung, Liebe und Dankbarkeit, erhöhen wir auch unsere Schwingung und öffnen dadurch auch die Möglichkeit, auf gute Anlagen, die durch die Epigenetik abgeschaltet waren, wieder zuzugreifen.

Die lichtvollen Ahnen

Wir alle haben in unseren Ahnenlinien auch Vorfahren, die längst erlöst und im Licht sind, und die liebevoll, gütig und segnend auf ihre Nachkommen schauen. Bei ihnen liegen auch Schätze vorborgen, die nur darauf warten, endlich von uns wieder in Besitz genommen zu werden. Das erlöste Potenzial unserer Ahnen wartet dort auf uns. Wenn wir uns ihnen zuwenden, finden wir dort alle Liebe, die wir suchen und unendlich viele Geschenke, die zu uns gehören. Die lichtvollen Ahnen sind Ressourcen für uns und unterstützen uns auf unserem Weg der Heilung und des Erwachens. Und sie unterstützen uns dabei, ein wirklich erfülltes Leben zu führen, in dem wir unser gutes Potenzial leben und feiern.

Besonders, wenn unsere Eltern nicht in der Lage waren, dauerhaft liebevoll auf uns zu schauen, finden wir dort eine Quelle der Zugewandtheit, Güte und bedingungsloser Liebe, die unsere Defizite ausgleichen und unsere Sehnsucht erfüllen kann.

Meditation zu den lichtvollen Ahnen

  • Mache es Dir ganz bequem, nimm ein paar tiefe Atemzüge und atme alles aus, was dich gerade noch beschäftigt hat.
  • Schliesse deine Augen.
  • Verbinde dich mit dem Ausatmen über Lichtwurzeln mit der Erde und atme ihre Kraft und das JA des Lebens zu dir in dich ein. Lass dich nähren.
  • Verbinde dich dann mit dem Ausatmen nach oben mit dem göttlichen Urgrund, und atme die bedingungslose Liebe von dort in dich ein.
  • Fühle dich gehalten von der Liebe von Himmel und Erde.
  • Spüre dein Herz, die Quelle deiner Liebe, und lasse dein Herz ganz weit werden.
  • Rufe jetzt deine lichtvollen Ahnen zu dir,und spüre ihre liebende Präsenz.
  • Lass sie dich berühren und halten, ganz so wie du es gerade brauchst.
  • Schau in ihre Augen und atme ihre bedingungslose Liebe in dich ein.
  • Fühle wie es ist, endlich vollkommen gesehen und angenommen zu sein.
  • Erlebe jetzt, wie einer der lichtvollen Ahnen vortritt und dir ein Energiegeschenk überreicht, das zu deinem ererbten höchsten Potenzial gehört.
  • Schau dir an, was das ist, und höre, wie dir die Bedeutung davon erläutert wird.
  • Nimm dieses Energiegeschenk in dein Herz, atme sanft und tief und nimm wahr, wie es sich mit deinem Energiesystem verbindet.
  • Was verändert sich in deinem Körpergefühl, wenn du dein gutes Erbe wieder zu dir nimmst?
  • Erlebe, wie die lichtvollen Ahnen dich jetzt segnen und dich erinnern, dass du sie immer um Unterstützung bitten kannst, wenn du sie brauchst.
  • Nimm dir noch etwas Zeit, dem nachzuspüren

Die spirituellen Ahnen

Neben unseren genetischen Ahnen haben wir aber auch noch unsere spirituellen Ahnen. Dies ist ein Ansatz, den wir besonders in der Huna-Philosophie in Hawaii und in anderen Naturreligionen finden. Zu ihnen gehören Kulturen und Lehrer aus unterschiedlichen – oft auch vergangenen – Zeiten, die wir oft auch aus früheren Leben kennen, und zu denen wir uns tief hingezogen fühlen, wie Ägypten, Avalon, Mysterienschulen, Priesterschaften, das Inka-Reich, Meister, Yogis und Erleuchtete. Ebenso gehört die geistige Welt dazu mit den liebenden Engelreichen und den aufgestiegenen Meistern. Und natürlich auch die Naturreiche mit ihren Elementen, den Pflanzen- und Steinreichen und den Karfttieren.

  • Frage dich einmal: In welchen dieser Reiche fühlt sich deine Seele zu Hause?

Dies kann dir helfen zu spüren, welche Ressourcen aus diesen Ebenen zu dir gehören und dich auf deinem Weg unterstützen können.

Die spirituellen Ahnen wirken von einer anderen Ebene und unterstützen uns, dass Heilung auf allen Ebenen geschehen kann und wir unser höchstes Potenzial und unsere Lichtkraft mehr und mehr entfalten können.

Fazit

Gerade ind er heutigen Zeit ist es essentiell, sich immer wieder mit seinen Ressourcen zu verbinden. Die liebevolle Ebene der lichtvollen Ahnen ist dabei eine große Quelle der Kraft, von der wir Liebe, Unterstützung und unendlich viele Geschenke bekommen können, die unser Leben reicher machen.

 

Shantidevi Cornelia Felgenhauer

Heilpraktikerin

mit Schwerpunkten Traumatherapie, Systemische Familien-Aufstellungen, Reinkarnations-Therapie, Ahnenarbeit, Vergebung

info@shantidevi.de

Buch-Tipp

Jeanne Ruland und Shantidevi Felgenhauer: Ahnenheilung. Auflosung von uralten Familienprägungen. Schirner Verlag, Darmstadt, 2020

CD zur Ahnenarbeit (mit Bild)

Shantidevi: Frieden mit den Ahnen, zwei heilender Reisen der Versöhnung. Shantidevi Verlag , Pfungstadt, 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.