Im heilenden Kreis der Liebe – Aufstellungs- und Ritualarbeit (2-Tages-Seminar 2.-3.9.17)

2. September 2017 - 9:30

34119 Kassel

rose_gloria_160702

Samstag: 9:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
Sonntag: 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Wir alle sind zutiefst verbunden mit den Energiefeldern unserer Herkunftsfamilie und mit den Menschen, die Teil unseres Lebens ausmachen. Sie sind nicht zufällig in unserem Leben. Sie spiegeln uns unsere eigene Seelenaufgabe, unsere blinden Flecken und Lernthemen, aber auch unsere Geschenke und Seelenschätze.

In dieser besonderen Zeit, in der wir kollektiv immer tiefer erwachen in die Liebe, die wir im Kern unseres Sein sind, und in der eine große Veränderung des Bewußtseins ansteht, drängen besonders deutlich unerlöste Themen in unser Bewußtsein. Alles, was noch von der Liebe getrennt ist, will ans Licht. Das Leben zwingt uns gerade durch Krisen, Krankheiten und Schicksalsschläge dazu, genauer hinzusehen und Schritte in Richtung Ganzwerdung zu machen.

Alles was wir in uns erlösen, erlösen wir auch für die Welt. Und alles was in der Welt erlöst wird, wirkt als Segen auf uns selbst zurück.

Stärker als je zuvor sind wir bei diesen Veränderungen unterstützt von der geistigen Welt, insbesondere vom Strahl der Gnade, sodass Heilungs-Prozesse leichter werden.

Liebe ist die stärkste Kraft im Universum. Wenn wir verdrängte und unterdrückte Gefühle und Situationen, die auf Angst und Wertungen beruhen, deutlich machen und annehmen können, beginnt die Liebe wieder zu fließen. Und wenn wir uns im Geist der Liebe und des Mitgefühls miteinander verbinden und unsere Wunden berühren, sind wahre Wunder möglich.

Mit Hilfe von Aufstellungen können unbewußte Muster deutlich werden:

  • Unbewusste Verstrickungen mit bestimmten Menschen werden sichtbar und können sich lösen,
  • in Bezug auf familiäre Verstrickungen
  • ungelöste frühere Beziehungen oder
  • abhängige Beziehungen
  • Familienmuster werden durch die transformative Energiearbeit aufgelöst,
  • die Botschaft von Krankheiten wird deutlich, die nächsten inneren Schritte zeigen sich, damit Symptome überflüssig werden können,
  • Aspekt-Aufstellungen verdeutlichen innere Konflikte und zeigen die nötigen nächsten Schritte im Leben,
  • Themen-Aufstellungen zeigen z.B. berufliche Probleme und mögliche Lösungen auf
  • durch Seelanaufstellungen verbinden wir uns mit unseren höchsten spirituellen Aspekten .

Dieser besondere Heilungstag hilft uns zum einen, zeitlose Muster der Seele zu verstehen und zum anderen, durch gemeinsame Ritualarbeit unsere Resonanzen – und soweit möglich – auch die unerlösten Energiefelder der Ahnen – im Strahl der Gnade zu erlösen.

Familienmuster werden durch die transformative Energiearbeit aufgelöst,

die Botschaft von Krankheiten wird deutlich, die nächsten inneren Schritte zeigen sich, damit Symptome überflüssig werden können,

Aspekt-Aufstellungen verdeutlichen innere Konflikte und zeigen die nötigen nächsten Schritte im Leben,

Themen-Aufstellungen zeigen z.B. berufliche Probleme und mögliche Lösungen auf.

Wir werden in der Gruppe einen heilenden Raum schaffen, in dem wir Frieden und Verstehen in unsere Familien, unser Leben und unsere eigene innere Seelendynamik hineintragen. Wir lassen uns berühren von der Dynamik der unbewussten Liebe und erlösen sie – soweit es möglich ist – aus der Verzerrung.

An diesem Wochenende besteht die Möglichkeit für 7-8 Teilnehmer, eine eigene Aufstellung zu machen.

Erfahrungsgemäß sind solche Aufstellungen auch Ausdruck des derzeitigen kollektiven Geschehens. Jeder Teilnehmer wird aus der Eigenresonanz viel für sich selbst mitnehmen können. Indem wir uns auch in Aufstellungen zur Verfügung stellen, heilt und wächst immer auch etwas in uns.

Wenn Sie selbst aufstellen wollen:
Bringen Sie bitte vorher in Erfahrung: Gibt es in der eigenen Geschwisterreihe oder der Geschwisterreihe der Eltern Fehl- oder Totgeburten? War einer der Eltern vorher schon in fester Beziehung? Hat jemand in den letzen Generationen die eigenen Eltern, einen Elternteil, ein Geschwisterchen oder einen sehr nahestehenden Menschen früh verloren? Gibt es uneheliche Kinder (auch in Bezug auf die Großeltern)? Ist jemand im Krieg gestorben oder hat anderweitig ein schweres Schicksal gehabt (z.B. Behinderung, Geisteskrankheit, schwere chronische Krankheit)? Gab es Vertreibungen aus der Heimat? Ist jemand in der NS-Zeit oder anderweitig schuldig geworden? Gibt es Adoptionen im Familien-System?

Samstag: 9:30 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
Sonntag: 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Anmeldung bei Annette Schrot (Tel. 0561 – 814 71) über E-Mail:
annette@reinerschrot.de

Kosten:

Normale Teilnahme: 80 Euro

CD_FriedenAhnen_Titel

Aufstellende Teilnehmer: 180 Euro

Bitte mitbringen: Bequeme Kleidung, Socken, etwas Leckeres für das gemeinsame Mittagsbuffet am Samstag und Sonntag

 Folgende CD von mir unterstützt die Ahnenarbeit