Auflösen von einschränkenden Glaubenssätzen

Glaubenssätze entstehen, wenn wir bestimmte Gedanken immer wieder denken und dies mit intensiven Gefühlen verbunden ist. Mit jedem neuen Denken geben wir diesen Sätzen Energie, sodass sie fast schon ein Eigenleben führen. Viele der Sätze haben wir verinnerlicht, weil wir sie in intensiven – oft schmerzhaften Momenten von außen gehört haben, wie z.B. Elternbotschaften  „Du taugst nichts“, „Aus dir wird nie was“, „Du bist dumm“. Manche Glaubenssätze entstanden auch in uns durch das Verhalten anderer, sodass wir Schlüsse gezogen haben wie „Ich bin nicht liebenswert“,  „Ich muss es alleine schaffen“, „Für mich ist niemand da“ usw.

In der inneren Arbeit werden die Hintergründe solcher Glaubenssätze bewußt gemacht und die Identifikation damit gelockert und wenn möglich ganz gelöst